Deutsche Hilfsgüter und Retter in Palu eingetroffen

Hilfsgüter werden auf dem Flughafen von Palu auf der Insel Sulawesi entladen. Fotograf: Stefan Heine/ BRH Bundesverband Rettungshunde / I.S.A.R. GermanyWasseraufbereitungsanlagen und Stromgeneratoren sind am Samstag im Katastrophengebiet auf der indonesischen Insel Sulawesi eingetroffen.

Auch ein Teil des gemeinsamen Einsatzteams BRH Bundesverband Rettungshunde und I.S.A.R. Germany war an Bord einer Transportmaschine der US Air Force, die eine Landeerlaubnis für den stark zerstörten Flughafen in Palu erhalten hatte. Wegen der chaotischen Zustände in der von mehreren Erdbeben und einem Tsunami getroffenen Region hatte sich der seit Mittwoch laufende Hilfseinsatz verzögert.

Die deutschen Helfer werden nun die örtlichen Einsatzkräfte vor allem bei der Erzeugung von Trinkwasser und Strom unterstützen, woran es dringend mangelt. Die beiden mitgeführten Anlagen zur Trinkwasseraufbereitung können täglich rund sechstausend Liter sauberes Wasser erzeugen. Einige der mitgebrachten Generatoren werden als Spenden vor Ort verbleiben.

Die 17 Kubikmeter Fracht mit vier Tonnen Gewicht enthalten auch alles, um vor Ort ein Basislager für den Einsatz aufzubauen. Es ist Grundsatz von BRH Bundesverband Rettungshunde und I.S.A.R. Germany in den Einsatzgebieten komplett als Selbstversorger zu agieren, um die knappen verbliebenen Ressourcen dort nicht zu schmälern. Aus diesem Grund werden auch die weiteren Rettungshelfer, die sich seit Donnerstag in Indonesien befinden, erst jetzt Richtung Zentral-Sulawesi weiterfliegen.

Ein Vorausteam hatte sich schon am Donnerstag in Palu ein Lagebild verschafft. Wegen der extremen logistischen Probleme auch am Flughafen wurde die Landeerlaubnis für die von den deutschen Hilfsteams gecharterte Cargomaschine kurzfristig zurückgezogen. Die Fracht wurde dann auf der Nachbarinsel Borneo in ein von der USAID zur Verfügung gestelltes Transportflugzeug der US Air Force umgeladen.
BRH Bundesverband Rettungshunde und I.S.A.R. Germany haben insgesamt 14 Rettungshelfer nach Indonesien entsendet. Sie sind aus Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Niedersachsen, Berlin, Erfurt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.



Hintergrund: Den BRH Bundesverband Rettungshunde und I.S.A.R. Germany verbindet seit Jahren eine intensive Partnerschaft. Inzwischen wurden bereits mehrere Hilfseinsätze gemeinsam absolviert. So zum Beispiel 2013 nach einem schweren Taifun auf den Philippinen und nach heftigen Erdbeben 2015 in Nepal sowie 2017 in Mexiko.
Der BRH Bundesverband Rettungshunde ist Bündnispartner von Aktion Deutschland Hilft, dem Bündnis deutscher Hilfsorganisationen.