23.02.2020 Großes Medienecho

Ein ungewöhnlich großes Medienecho hat die Suche nach einem Kleinkind im Anschluss an einen Karnevalsumzug am Sonntagabend in Alfter-Witterschlick ausgelöst. Auch die Rettungshundestaffel war mit allen verfügbaren Einsatzkräften vor Ort. In der Regel läuft die Rettungshundearbeit nahezu unbemerkt von der Bevölkerung in den Nachtstunden ab. Doch diesmal gab es, durch Aufrufe in den sozialen Medien, eine überwältigende Hilfsbereitschaft.

Kurz vor 21.00 Uhr fand die Suche ein glückliches Ende und das Mädchen konnte aus einer Garage in der Nachbarschaft geborgen werden. Silvia Wessels, die Vorsitzende der BRH Rettungshundestaffel Bonn/Rhein-Sieg e.V. bemerkte erleichtert: „Ich war gerade dabei, eine größere Gruppe von Freiwilligen in unsere systematische Suche einzubeziehen, als die erlösende Nachricht kam. Eine so beeindruckende Unterstützung habe ich in den mehr als 20 Jahren meiner Rettungshundearbeit noch nicht erlebt.“ Über den Vorfall wurde nicht nur in den regionalen Nachrichtensendungen und Zeitungen sondern auch in der überregionalen Presse berichtet.

Hier ein Auszug:

General-Anzeiger Bonn: Zweijährige in Witterschlick war fünf Stunden in Nachbargarage
Kölnische Rundschau: Alfter-Witterschlick Zweijähriges Mädchen nach stundenlanger Suche gefunden
Express: Das Mädchen im Tigerkostüm Vermisste Jana (2) in Garage in Alfter gefunden
Der Spiegel: Vermisste Zweijährige wohlbehalten in Garage gefunden
Focus: Jana ist wieder da! Polizei entdeckt Zweijährige in einer Garage