Prüfungen gehen weiter

Letztes Wochenende fanden Prüfungen des Deutschen Verbandes der Gebrauchshundsportvereine (DVG) nach der Internationalen Prüfungsordnung für Rettungshunde-Prüfungen (IRO) statt, des weltweiten Dachverbandes für die Rettungshundearbeit. Ausrichtender Verein war der DVG MV Köln Nippes und als Leistungsrichterin war Renate Eberts aus Berlin tätig.

 Eine ganz besondere Leistung erbrachten Ulrike Rehse und Jaro, die die Prüfung RH 2 Fläche A mit sehr gut bestanden. Diese Prüfung geht über die üblichen Anforderungen an Teams in Rettungshundeprüfungen hinaus. Die beiden mussten zwei vermisste Personen in der Fläche suchen und einen sehr komplexen Unterordnungs- und Gewandtheitsteil absolvieren. Dazu gehörten u.a. das Detachieren, also das Lenken des Hundes aus der Distanz, das Tragen und Übergeben an Fremdpersonen sowie diverse Geräteübungen.

 

Ebenfalls in Köln war Petra Müllers mit der 21 Monate alten Kess bei der Begleithundprüfung erfolgreich. Damit ist der erste wichtige Schritt auf dem Weg zum Rettungshund geschafft.

 

Eine Woche zuvor hatte Petra Müllers bereits mit ihrer Hündin Guinen ihre jährliche Wiederholungsprüfung in der Fläche bestanden, so dass dieses erfahrene Team weiterhin für Einsätze zur Verfügung steht. Ausrichtende Staffel war die BRH Rettungshundestaffel Rhein-Lahn-Taunus e.V. Weder der starke Wind noch das steile und vom Regen der vergangenen Tage aufgeweichte Gelände in der Nähe von Bad Ems konnten das Team stoppen.

 

Wir gratulieren unseren Teams zu den gezeigten Leistungen und bedanken uns bei den beiden ausrichtenden Vereinen für die Gastfreundschaft sowie bei den Leistungsrichtern für das faire Richten.