Eignung zum Rettungshund

Für viele Menschen ist der Bernhardiner mit dem obligatorischen Fässchen „Hochprozentigem“ um den Hals, das Urbild des Rettungshundes. 

Heute wissen wir : Den typischen Rettungshund gibt es nicht!

Beinahe jede Hunderasse verfügt über Eigenschaften, die sie für bestimmte Formen der Rettungsarbeit qualifiziert. Das gilt auch für Mischlingshunde aller Art. Wichtiger als die Rasse ist deshalb die individuelle Ausprägung bestimmter körperlicher oder charakterlicher Eigenschaften. Rettungshund kurz vor dem Anzeigen der Person
Grundsätzlich sind alle leistungsstarken, nicht zu schweren Hunde geeignet, wenn sie Fitness, Gewandtheit, Nervenstärke, einen ausgeprägten Spieltrieb, Lernfreude sowie soziales Verhalten gegenüber Menschen und Artgenossen mitbringen. Manche entwickeln ihre Stärken erst während der Arbeit. 

Außerdem gilt: Je früher die Ausbildung beginnt, desto besser. 
Gerade junge Vierbeiner lernen schnell und spielerisch ihre Aufgaben kennen. Natürlich können auch ältere Hunde noch mit der Ausbildung beginnen.